H.u.V.T.V. Falkenstoaner Stamm München gegründet 1921

Startseite | Wir über uns | Termine | Vorstand | Galerie | Jugend | Links | Videos | Email | Impressum

 


Chronik des Falkenstoaner Stamm München gegr. 1921

Am 8.August 1921 wurde der
G.T.E.V. "Falkenstoana Stamm" Alt Milbertshofen
gegründet.
Die Aufzeichnungen der ersten Vereinsjahre sind sehr lückenhaft, man legte scheinbar keinen Wert auf eine spätere Überlieferung.

   
 

In der Bayerischen Gebirgs- und Volkstrachtenzeitung vom 28.April 1922 sind wir mit dem gewählten ersten Ausschuß vermerkt.
Der Verein zählte zu diesem Zeitpunkt 29 Mitglieder. Der Gründungsvorstand, Josef Konrad, ein gebürtiger Allgäuer, machte wahrscheinlich seinen ganzen Einfluß geltend, den Verein nach der höchsten Burgruine Deutschlands, dem Falkenstein bei Pfronten zu benennen.

Nach Unterlagen des Gaues erfolgte die Aufnahme des Vereins im Isargau am 5. Dezember 1924.
   
 

Im Juni 1925 wurde eine Vereinsstandarte geweiht. Pate stand der G.T.E.V. "Saalachtaler" München.

Arbeitslosigkeit, Inflation und Streitereien beeinträchtigten das Vereinsleben in den folgenden Jahren sehr. Man gab sich sogar schon der Überlegung hin, den Verein aufzulösen. Dies konnte aber bei einer Mitgliederbesprechung im Mai 1929 gerade noch verhindert werden. Im August 1929 wurde dann der spätere Ehrenvorstand Toni Strobl in den Verein aufgenommen. Im September des gleichen Jahres wurde er als 2. Vorstand, im April 1930 als 1. Vorstand gewählt. Er sollte dies bis 1957 bleiben.

 
 

Gute und treue Kameraden um sich, brachte Toni Strobl den Verein zu neuer Blüte.

 
 

1937 wurde die Vereinsfahne geweiht. Die Patenschaft übernahm der G.T.E.V. "Edelweiß" Kempten.

Jäh beendete der Ausbruch des 2. Weltkrieges die sogenannte "guate, alte Zeit". Sieben Kameraden mußten zum Dienst für's Vaterland einrücken. Sie wurden über die langen, unseligen Jahre des Krieges, trotz Evakuierung und Zertrümmerung aus der Heimat mit Paketen und Zuwendungen versorgt. Wann und wo es irgend möglich war, sich zu treffen, nutzte man die Gelegenheit, den Verein über die Runden zu bringen.

Einer, der sich dabei besonders hervortat, war unser für seine großen Verdienste zum Ehrenmitglied ernannte Thomas Geisenhofer.

 
       
 

Nach Kriegsende gings ans große Aufräumen. Zuerst ohne, später mit der sogenannten "license" der Militärregierung fanden sich die Mitglieder wieder regelmäßig zusammen.
Nach und nach kamen die Kameraden aus der Kriegsgefangenschaft zurück und wurden freudig begrüßt. Doch als es ans große Zusammenzählen ging, fehlten drei der treuesten Kameraden aus früherer Zeit. Wir gedenken an dieser Stelle Josef König und den Brüdern Franz und Georg Dietl.
Durch Jugendaufbau und werben von Neumitgliedern konnte der Verein zahlenmäßig stark vergrößert werden. Junge Mitglieder wurden in den Ausschuß eingebaut.
Die ersten Trachtenfeste nach dem Krieg wurden von zahlreichen Mitgliedern besucht.

Am 15./16. November 1947 war unser erster öffentlicher Auftritt bei einer Volkstumsveranstaltung in der Aula der Universität München.
   
  Am 19. September 1948 nahm der Verein mit 20 Personen beim Oktoberfest Trachten- und Schützenzug teil.  
 

1957 wurde dann Albert Tschaffon zum 1. Vorstand gewählt. Mit großem Eifer und viel Geschick führte er den Verein bis zum Jahre 1982. Auf Grund seiner bereits damaligen vielseitigen Verpflichtungen seitens des Gaues übergab er die Vereinsführung unserem langjährigen Kassier, Karl Muck.

Im selben Jahr wurde Albert Tschaffon einstimmig zum Ehrenvorstand ernannt.

1957 wurde auch unsere erste neuausgearbeitete Vereinssatzung verabschiedet. Im Oktober 1990 wurde dann die neueste Fassung von der Versammlung einstimmig angenommen.
Aufgrund dieser Satzung wurde uns dann die Anerkennung auf Gemeinnützigkeit zuerkannt.
Am 11. November 1962 veranstaltete unser Verein mit großem Erfolg das erste Isargau Volksliedersingen und -musizieren im Apollo-Saal in München. Bezeichnend für unseren Verein war dabei, daß unser heutiges Ehrenmitglied, Hans Zapf, sowie Ehrenvorstand Albert Tschaffon und Roland Harzer sen. maßgeblichen Anteil am sehr guten Gelingen hatten. Letzterem wurde u.a. auch dafür 1989 das Goldene Gauehrenzeichen verliehen. Ebenso beteiligte sich damals bereits unser heutiger Vorstand und Gaumusikwart, Roland Harzer, als 7jähriger aktiv an den Musikdarbietungen. Seit dieser Zeit findet diese Veranstaltung mindestens einmal jährlich mit großem Anklang statt.

 
  1962 führte der Vereinsausschuß das Zeichen für besondere Verdienste ein. Es ist mittlerweile zahlreichen verdienten Mitgliedern verliehen worden.    
  Der Verein übernahm 1964 beim Gebirgstrachtenverein "Echatztaler" Pfullingen und 1972 beim Volkstrachtenverein "Ampertaler" Dachau die Patenschaft bei den Fahnenweihen. Seitdem verbindet uns eine herzliche Kameradschaft mit unserem Paten "Edelweiß" Kempten sowie unseren Patenkindern.  
  Unser Verein beteiligte sich 1965 mit Abordnungen beim Besuch von Königin Elisabeth II von England in München und 1972 bei der Veranstaltung "Vita Bavarica" anläßlich der Olympiade in München.    
 

Besondere Aufmerksamkeit wurde immer auf Sauberkeit der Tracht im Verein und die Pflege des Schuhplattlers gelegt. Hier gilt auch ein besonderer Dank unseren langjährigen Vorplattlern, Georg Dietl (heute Ehrenmitglied) und Anton Gneissl (heute Ehrenvorplattler). Letzterer hat sein Werk im Jahre 1973 an seinen Nachfolger Werner Harzer übergeben. Dieser pflegt dieses Erbe bis zum heutigen Tag äußerst erfolgreich. Die Erfolge bei den Trachtenschauen und Wertungsplatteln des Gaues verdeutlichen dies besonders.

Seit Jahrzehnten belegen wir bei den Trachtenschauen die vorderen Plätze. Mit durchschnittlich 80 Buam und Deandl wurden wir immer fehlerfrei und in einwandfreier Gebirgstracht bewertet.
   
  Neben besten Einzelerfolgen konnte im Preisplatteln der 1. Gruppenpreis in den Jahren 1963 bis 1973 zehn mal in Folge errungen werden. Sämtliche Isargau-Wanderpokale seit 1961 gingen in den Besitz des Vereins über. Um dies zu ermöglichen, muß der jeweilige Pokal entweder drei mal in Folge, oder fünf mal insgesamt gewonnen werden. In den Jahren 1984,1986,1989 und 1990 wurde der Konkurrenzkampf sogar im eigenen Verein ausgetragen, denn in diesen Jahren gelang jeweils ein Doppelerfolg. Unvergessen sind auch die 1.Gruppenpreise bei den gauoffenen Preisplatteln. 1965 in Kaufbeuren, 1971 in Peiting und besonders der Doppelerfolg im Jahre 1983 in Wolfratshausen beim Anna und Georg Rauscher Gedächtnisplatteln.  
 

Auch der von dem Trachtenverein "Alt-Miesbach (Landesverband) gestiftete Wanderpokal anläßlich des "Georg und Hans Huber Gedächtnis-Preisplattelns" ist nicht ohne Stolz in unserem Besitz. Dadurch blieb es nicht aus, daß sich unsere aktiven Buam und Deandl für die Gaugruppe qualifizierten und an folgenden Auslandsreisen sowohl in der Gaugruppe als auch im Verein teilnahmen:

   
 
  • 1972 Steubenparade (New York)
  • 1976 Montreal (Canada Olympiade)
  • 1981 Kütahya (Türkei)
  • Tralee (Irland)
  • Sapporo (Japan)
  • 1989 Agadir (Marokko)
Japan  
  1990 wurde zwischen Kiew (UDSSR) und der bayerischen Landeshauptstadt München eine Städtepartnerschaft geschlossen. Im Vorfeld dieses Ereignisses durfte unser Verein eine Tanzgruppe von acht Paaren und vier Musikern zum internationalen Folklorefestival vom 23. - 28. Mai 1990 nach Kiew entsenden. Die Reiseroute war vom Kulturreferat genau vorbereitet und zeitlich gut festgelegt. Reiseleiter war Volker D. Laturell vom Kulturreferat der Stadt München. Infolge der Perestroika waren die Ostgrenzen fast so durchlässig wie im Westen. Der Empfang in Kiew war beeindruckend. Berührungsängste gab es keine. Gemeinsam mit Russen, Ungarn, Finnen, Schotten usw. wurde musiziert und getanzt. Das ukrainische Fernsehen brachte allein über unsere Gruppe einen 10-minütigen Bericht und die ukrainische Zeitung Prapor Komunismu zwei Bilder von uns "Falkenstoanern". Höhepunkt war für uns der Abschluß am Sonntag auf dem Platz der Oktoberrevolution. 500.000 begeisterte Menschen klatschten uns Beifall und brachten ihre Festfreude zum Ausdruck. Als wir in München ankamen, hat uns unser Ehrenvorstand auch in seiner Eigenschaft als 1. Gauvorstand am Flughafen erwartet. Diese Reise in die UdSSR mit ihren politischen Ereignissen war der Höhepunkt unserer bisherigen Reiseaktivitäten.    
  Zu unserem 60-jährigen Gründungsfest am 24. Oktober 1981 ließen wir unsere 1937 geweihte Fahne restaurieren. Im Rahmen unserer Gründungsfeier wurde die Fahne in der Kirche St. Peter und Paul in Trudering gesegnet.    
 

Am 7.9.91 feierte der HuVTV "Falkenstoaner-Stamm" München in Weichs sein 70 jähriges Gründungsfest. Um 16 .45 Uhr erfolgte der Abmarsch vom Gasthof Mandl zur Kirche. Pater Claudius Mayer-Lauingen SJ zelebrierte den Festgottesdienst, der von unserem Ehrenmitglied Hans Zapf hervorragend zusammengestellt war. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes übernahmen die Blaskapelle Langenpettenbach, die Wiggensbacher Alphornbläser, die Gesangsgruppe Edelweiß Kempten, sowie die Falkenstoaner Stubenmusik. Ehrenvorstand Albert Tschaffon und unser Ehrenmitglied Hans Zapf stifteten ein Fahnenband, das von Pater Claudius Mayer-Lauingen geweiht und von Melanie Raab an die Fahne geheftet wurde. Leider konnte Albert Tschaffon sen. an unserem Fest nicht teilnehmen, weil er überraschend ins Krankenhaus mußte.

   
  Nach dem Gottesdienst ging's zurück zum Gasthof Mandl, wo 1. Vorstand Roland Harzer die Gäste willkommen heißen und zum gemeinsamen Abendessen einladen konnte. Im einzelnen begrüßte er: Unseren Patenverein "Edelweiß" Kempten mit seiner Gesangsgruppe, unsere Patenkinder "Echatztaler" Pfullingen und die "Ampertaler" aus Dachau, den Bruderverein "D' Kreuzbergler" Weichs, die Alphornbläser Wiggensbach und die Blaskapelle Langenpettenbach. Ferner konnte er noch den Gauausschuß des Isargaues, an der Spitze 2. Gauvorstand Herbert Reich, den 1. Bürgermeister von Weichs Edelmann mit Gemeinderat und Volker D. Laturell vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München begrüßen.    
  Der anschließende Prolog, vorgetragen von Petra Drosta über die Entstehungsgeschichte unseres Trachtenvereins, wurde mit großem Beifall bedacht.    
  Nach Überbringung der Grußworte und Gratulationen, Überreichung der Geschenke und Aufführung der Ehrentänze wurde fleißig getanzt, geplattelt und gesungen. Auch die Wiggensbacher Alphornbläser und die Kemptener Gesangsgruppe gaben noch einige Stücke zum Besten.    
 

Im Laufe des Abends konnte der 1. Vorstand Roland Harzer noch viele Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit ehren:
Für 10 Jahre: Siegfried Nirschl, Helmut Mohl und Luggi Linder
Für 15 Jahre: Hans Schmid sen., Rosa Schmid, Monika Tschaffon und Eva Spanfelner
Für 20 Jahre: Hermine Harzer, Ludwig Spanfelner, Annemarie Raab und Albert Tschaffon jun.
Für 30 Jahre: Resi Lenz und Werner Harzer
Für 35 Jahre: Gretl Fischer , Anneliese Meier, Rosa Harzer und Fritz Gerber
Für 40 Jahre: Liesl Lengl und Anneliese Gneißl
Für 50 Jahre: Lina Bauer und Georg Dietl

   
  Für besondere Verdienste konnte Roland Harzer Anneliese Gneißl, Centa Lindermeier, Anton Lengl und Max Raab jun. auszeichnen. Zu guter Letzt hatte der 2. Gauvorstand Herbert Reich die ehrenvolle Aufgabe, unserem Mitglied Max Raab sen. das goldene Gauehrenzeichen zu überreichen. Er würdigte die Verdienste des Geehrten und wünschte ihm, daß er noch viele Jahre für unsere Trachtensache tätig sein kann.    
  Mit Tänzen, Plattlern und Gesang ging der Abend viel zu schnell zu Ende. Jeder der Gäste bekam ein Geschenk zur Erinnerung an unser 70 jähriges Gründungsfest.    
 

Für ihre großen Verdienste um das bayerische Brauchtum erhielten folgende Mitglieder die Auszeichnungen:

   
  Ehrenvorstand Albert Tschaffon 1990 das Bundesverdienstkreuz 1983 die Medaille "München leuchtet"    
  Ehrenmitglied Hans Zapf 1990 die Medaille "Pro Meritis" 1984 den Bayerischen Verdienstorden 1982 das Bundesverdienstkreuz    
  Ehrenmitglied Fritz Wiest 1987 das Bundesverdienstkreuz    
  Die "Falkenstoaner" bestehen derzeit aus insgesamt 99 Mitgliedern, 54 Deandl und 46 Buam, davon 12 Ehrenmitglieder.    
  Unsere Jugend setzt sich aus 12 Deandl und acht Buam zusammen, was auf eine sehr erfolgreiche Zukunft schließen läßt.    
  Nicht ohne Stolz stellt unser Verein außerdem den 1.Vorsitzenden der Vereinigten Bayerischen Trachtenverbände, gleichzeitig Gauehrenmitglied sowie den 1. Gauvorstand, den 1. Gauvorplattler und den Gaumusikwart.    
  München, November 1991    
  Die Neuerstellung unserer Internetseite
www.falkenstoaner.de
nehmen wir zum Anlass, unseren weiteren Werdegang bis zum Jahre 2009/2010 zu vervollständigen.
   
 

1991 wurde unser neugeschaffenes Goldenes Ehrenzeichen für 50jährige Mitgliedschaft zum ersten Mal an unser Ehrenmitglied Schorsch Dietl verliehen. Diese Auszeichnung haben wir bis heute beibehalten. Den Entwurf und die Erstellung dieses Zeichens hat unser verdientes Vereinsmitglied Max Raab jun. übernommen.


   
 

Bei unserer Muttertagsfeier am 09.05.1992 konnten wir ein neues Mitglied für uns gewinnen; es war Dr.Dr. Wolf Ruede-Wissmann. Dies ist aus diesem Grund besonders erwähnenswert, ist er doch unser erster und einziger waschechter Preuße. Zu uns gestossen ist er, weil er ein Interview im Bayerischen Rundfunk von unserem 1. Vorstand gehört hatte. Dies nahm er zum Anlass, mit uns Kontakt aufzunehmen und wie wir Falkenstoaner sind, haben wir ihn sofort vereinnahmt.

   
 

Neben der Vielzahl unserer Veranstaltungen, wie unsere regelmäßigen Vereinsabende, hatte unser Ehrenmitglied Dietl Schorsch eine Sponsorengemeinschaft aufgebaut, damit mit einem entsprechenden Fest die Erfolge unserer aktiven Deandl und Buam bei den Wertungsplatteln gefeiert werden konnten.


   
 

Im Juli 1993 haben wir dann das erste Mal mit den Neufahrener Schnupferer (Verbindungsmann Lindermaier Josef sen.) in deren Zelt ein Sommerfest veranstaltet. Natürlich hat es uns an Selbstgemachten, wie Schuchsen und Striezerl von unserem Vereinsdeandln Centa Lindermaier und den dazugehörenden Getränken nicht gefehlt. Diverse Grillschmankerl kamen natürlich auch zum Einsatz.

   
 

In Verbindung ihrer Nachfeier zum 80jährigen Gründungsfest feierte unser Patenkind D`Ampertaler Dachau ihren ersten Jahrtag im November 1993 mit uns gemeinsam in Dachau. Dazu traf man sich um 19:00 Uhr zur gemeinsamen Messe in der Kirche, anschließend ließ man den Tag gemeinsam im Vereinslokal der Ampertaler ausklingen.

   
 

Ebenfalls als besondere Veranstaltung soll nicht unerwähnt bleiben, dass unser Anton Gneißl sen. im Dezember 1993 die Lesung der Heiligen Nacht uns Falkenstoanern zugute kommen ließ. Wesentlichen Anteil an dieser gelungenen Veranstaltung hatte auch unser ehemaliges Mitglied Martina Drosta, die stimmungsvoll Harfenstücke zum Besten gab.


   
 

Bei dem vom Isargau veranstalteten 1. Isargau-Zeltlager in Mammendorf vom 02.06. bis 05.06.1994 nahm selbstverständlich auch unsere Vereinsjugend geschlossen teil. Bereits damals hat sich unser Max Raab jun. als Koch hervorgetan.


   
  Mit dem Bus fuhren wir zum 40jährigen Gründungsfest unseres Patenkindes  Echaztaler Pfullingen am 18. und 19.06.1994. Obwohl wir nicht in voller Mitgliederstärke teilnahmen, tat dies der guten Stimmung keinen Abbruch.

   
 

Nach 24 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit für die Vereinigten Trachtenverbände wurde unser Hans Zapf am 25.09.1994  zum Ehrenvorstand des Bayer. Trachtenverbandes ernannt. Selbst  Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber gratulierte.  Auf Wunsch von Hans Zapf war der gesamte Ausschuss der Falkenstoaner anwesend.

   
  Am 21.05.1995 wurden wir eingeladen,  am  100jährigen Gründungsfest des „Clubs Frohsinn“, Neunburg v.W., teilzunehmen. Wie bereits in der Vergangenheit, kam diese lockere Verbindung dadurch zustande, dass die sogen. 3 Musketiere (Roland Harzer sen. – Fritz Gerber – Xaver Meier) den Kontakt dazu herstellten.
   
 

Im Juni 1995 haben wir erstmals mit unserem Patenkind D`Ampertaler Dachau die Wallfahrt nach  Ainhofen organisiert. Mit dabei war unser Bruderverein Kreuzbergler Weichs.


   
  Im September 1995 feierten wir gemeinsam mit unserem Patenverein Edelweiß Kempten in der Gaststätte Obermaier, Trudering, einen gelungenen  Vereinsabend. Dabei ließen wir Falkenstoaner nichts aus und leisteten uns sogar die Dellnhauser Musikanten mit Miche Eberwein.
   
  Traditionsgemäß fand auch im Oktober 1995 das Falkenstoaner Strohpreisplatteln statt, welches seit einigen Jahren gauübergreifend als Einladungspreisplatteln in lockerer Form mit aktiven Deandl und Buam aus vielen Gauen veranstaltet wird. Stattgefunden hat es in der zwischenzeitlich liebgewordenen Gaststätte Mandl (Benewirt) Weichs.
   
 

Das Jahr 1996 ging gleich mit einer großen Feier los:
Unsere Mitglieder Hermine und Werner Harzer feierten am 10.02.1996 ihre Silberhochzeit, natürlich mit uns Falkenstoaner.

   
  Am 05.05.1996 nahmen wir selbstverständlich wieder an der Trachtenwallfahrt mit unserem Patenkind D`Ampertaler Dachau nach Ainhofen teil. Dazu haben wir uns extra einen Omnibus geleistet, um möglichst vielen Mitgliedern Gelegenheit zu bieten, nach Weichs zu fahren und im kleinen Kreis unser 75-Jähriges zu feiern. Ebenfalls hatten wir anlässlich unseres 75jährigen Bestehens eine wunderschöne Kerze vom Kloster St. Peter in Dachau anfertigen lassen; ein selbstgefertigter schmiedeeiserner Kerzenständer wurde eigens von unserem Gneißl Toni sen. angefertigt und unser Malermeister Xaver Meier ließ es sich nicht nehmen, diesen schmiedeeisernen Kerzenständer mit den wertvollsten Farben zu verzieren. Die musikalische Untermalung des Gottesdienstes übernahm die Langenpettenbacher (Bembegga) Blaskappelle. Beim Benewirt in Weichs ging der schöne Tag zu Ende.
   
  Am 24.05.1997 mussten wir leider zur Kenntnis nehmen, dass uns unser Ehrenvorstand Tschaffon Albert für immer verlassen hat. Er war 49 Jahre aktives Mitglied, davon 25 Jahre 1. Vorstand und von 1982 bis zuletzt Ehrenvorstand. Im  Namen aller Falkenstoaner legte Hans Zapf einen Kranz nieder. Wir Falkenstoaner gaben ihm selbstverständlich die Ehre auf seinem letzten Weg.
   
 

Neben unseren anderen besuchten Feste, waren wir auch am 08.06.1997 zum 50ten Gründungsfest der Kreuzbergler Weichs. Leider hat es dieses Fest total verregnet, was aber der guten Laune nichts anhaben konnte.

   
  Turnusmäßig stand im Jahr 1997 ein Besuch bei unserem Patenverein Kempten an. Diesen haben wir sehr gern auf den 20./21.09. gelegt und fuhren mit dem Omnibus in`s Allgäu. In der Gaststätte Schmelztiegel sorgte für die musikalische Unterhaltung die Westendorfer Tanzlmusik. Diesen Abend werden die Dabeigewesenen so schnell nicht vergessen.
   
  Ebenso traditionsgemäß wurde am anderen Tag beim Frühschoppen fleißig musiziert und getanzt und die Rückfahrt war für Einige etwas beschwerlich.    
  Anlässlich der Isargau-Herbstversammlung am 26.10.1997 wurde unser Mitglied Lore Tschaffon vom 1. Gauvorstand Herbert Reich zum Gauehrenmitglied ernannt. Ebenso verlieh er unserem Mitglied Maria Zapf das Goldene Gauehrenzeichen.    
  Zu dem erstmaligen, von unserem Ehrenmitglied Zapf Hans initiierten Gruppensiegertreffen (alle ersten Gruppensieger des Wertungsplattelns aus den verschiedensten Gauen), traf man sich am 26.04.1998 in Königsbrunn zu einem geselligen Nachmittag. Natürlich nicht ohne Stolz  nahm im Auftrag des Isargaus unsere 1. aktive Gruppe daran teil.
   
  Vom Ableben unseres Ehrenmitglieds und Fahnenmutter Resi Gneißl, verstorben am 19.08.1998 im Alter von 90 Jahren, wurden wir überrascht.    
  Leider kurz darauf, mussten wir uns auch von unserem langjährigen Ehrenmitglied Lina Bauer verabschieden. Sie starb am 10.09.1998.    
  Eine große Tradition bei den Falkenstoanern war schon immer die Durchführung unseres Vereinsfaschingsballs, der ebenfalls traditionell am Faschingssamstag stattgefunden hat. Der Faschingssamstag wurde von unseren Vorgängern gewählt, weil dies der einzige Tag im Jahr ist, bei dem man keine Sperrstunde hat und damit auch keine extra Gebühren zu bezahlen sind.    
  Im Februar 1999 haben wir traditionell unseren Vereinsball im Oswald SB Restaurant abgehalten. Die Empfehlung kam durch unsere Freisinger, die mit dem Wirt verwandt sind. Dadurch konnten wir auch sehr gute Preise aushandeln.    
 

Am 22.05.1999 ließen es sich Annamirl und Max Raab nicht nehmen, den gesamten Verein zu ihrer Silberhochzeit in die Gaststätte „Zum Obermaier“ nach Trudering einzuladen. Eine große Anzahl prominenter Ehrengäste vom Bayer. Trachtenverband, Isargau sowie unsere Patenvereine Edelweiß Kempten und D`Ampertaler Dachau, sowie weitere Brudervereine, nahmen daran teil.


   
  Am 06.11.1999 nahmen die Wolfratshauser Kameraden unsere Idee eines Strohpreisplattelns auf und hielten dies mit Erfolg in ihrem Vereinslokal in Wolfratshausen ab. Aufgrund der Platzmöglichkeiten waren es nicht ganz so viele Teilnehmer, trotzdem aber ein voller Erfolg.
   
  Der ortsansässige Fußballverein FC Perlach, welcher auch Inhaber des Sportheims und damit auch Inhaber unseres Vereinslokals ist, feierte am 02.07.2000 sein 75jähriges Jubiläum. Selbstverständlich nahmen wir Falkenstoaner in gewohnt sauberer Tracht an dem Festumzug,  bei der Kranzniederlegung sowie der Messe auf der Bezirkssportanlage,  teil.
   
  Am 08.09.2001 fand die Nachfeier zur Silbernen Hochzeit von Susi und Roland Harzer im Vereinslokal statt. Dazu waren selbstverständlich alle Falkenstoaner eingeladen.    
 

Im Jahr 2001 jährte sich unser Gründungsjahr zum 80igsten Mal. Gleichzeitig konnte unser Patenverein Edelweiß Kempten im Jahr 2002 sein 90jähriges Gründungsfest feiern. Aus diesem Grund und insbesondere wegen unserer guten Kameradschaft, haben wir zusammen entschlossen, doch unsere beiden Jubiläen gemeinsam zu feiern, was bisher noch nie stattfand. Bei der Terminplanung haben wir uns schnell auf den 19. und 20. Januar 2002 geeinigt; wegen des älteren Geburtstags haben wir beschlossen, die Feier in Kempten abzuhalten. Wie bereits in den vergangenen Treffen, war auch diese Feier ein voller Erfolg. Mit dazu beigetragen haben die Musikgruppen Schwangauer Tanzlmusik, die Junge Jodlergruppe Niedersonthofen sowie unsere Stubenmusik die Oid`n Soatn.


   
 

Zur Erinnerung wurde am 25.05.2002 ein Gedenkgottesdienst für unseren langjährigen Ehrenvorstand Albert Tschaffon durch den Isargau ausgerichtet. Wir Falkenstoaner nahmen selbstverständlich daran teil und legten am Grab ein Blumengebinde nieder.


   
  Am 15. Juni 2002 luden unsere langjährigen Mitglieder Maria und Hans Zapf (Ehrenvorsitzender des Bayer. Trachtenverbandes sowie Ehrenmitglied der Falkenstoaner) zu ihrer Goldenen Hochzeit ein. Die heilige Messe wurde musikalisch umrahmt von den Uffinger Sängerinnen, den Gebrüder Rehm, der Altbayerischen Blasmusik und Rudi Zapf. Während der Hochzeitsfeier wurden viele lustigen Einlagen von den Söhnen Heini und Josef gebracht. Rudi Zapf gab einige Hackbrettstückl zum Besten. Wir Falkenstoaner trugen mit Schuhplattlern zum Programm bei.

   
  Bei der Teilnahme am 04.07.2002 –Gaufest in Dorfen- konnten wir bei der Trachtenschau den 3. Platz mit 29 Buam und 34 Deandl belegen.    
 

Anlässlich des kürzlich verstorbenen Gauausschussmitgliedes Ruppert Straßhofer, 1. Vorstand Alpenrösl Allach, wurde ein Gedächtnispreisplatteln durchgeführt, zu dem wir auch eingeladen waren und die gewohnten Erfolge erzielten.

   
 

Durch die begrenzten Räumlichkeiten waren wir gezwungen, eine weitere Inventarauflösung und Verteilung an unsere Mitglieder durchzuführen, diese fand am 12.10.2002 statt.

   
 

Im Jahre 2002 fand auch das erste Mal ein Wertungsplatteln gauübergreifend statt. Dies wurde initiiert vom Isargau. Den 1. Gruppenpreis für die Aktiven sowie für die Jugendgruppen stiftete der Bayer. Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber. Dies waren 2 wunderschöne Porzellanlöwen mit dem bayerischen Wappen. Teilnehmen konnten die jeweiligen 3 Ersten ihrer Altersgruppe. Als Preis wurde eine Anstecknadel mit dem Bayer. Löwen verteilt, die Gruppenersten der aktiven Gruppe und Jugendgruppe erhielten den gestifteten Wanderpreis.

   
 

Dieses erste Wertungsplatteln fand im Isargau am 06.10.2002 statt; teilgenommen haben insgesamt 7 Gaue. Unsere Einzelteilnehmer konnten hervorragende Plätze erringen. Ganz besonders wurde aber unser erster Gruppenpreis der aktiven Gruppe gefeiert, welche den Wanderpreis erhielten.

   
  Am 22.03.2003 haben wir Falkenstoaner ein Strohpreisplatteln gauübergreifend in Haimhausen (beim Mampfer) mit großem Erfolg ausgerichtet.    
  Anlässlich der Frühjahrsgauversammlung am 06.04.2003 wurde unserer ersten aktiven Gruppe zur Erinnerung von Landtagsabgeordneten Alfons Dinglreiter  ein wunderschöner Zinnteller überreicht.    
 

Wie bereits in den Vorjahren, nahmen  wir mit unserem Patenkind Ampertaler Dachau an der Marienwallfahrt nach Ainhofen teil.

   
  Im Rahmen unserer Muttertagsfeier am 10.05.2003 erfolgte ein Besuch unseres Patenvereins Edelweiß Kempten. Gemeinsam trafen wir uns mittags in München Nymphenburg. Dort haben wir unsere Kemptner Kameraden mit einer Brotzeit begrüßt. Anschließend wurde eine Besichtigung des Nymphenburger Schlosses mit dem Marstallmuseum durchgeführt. Nach diesem doch anstrengendem Nachmittag fuhren wir gemeinsam in unser Vereinslokal. An diesem Abend wurde auch unserem 1. Vorstand Roland Harzer sen. vom Isargauvorstand Herbert Reich das Goldene Gauehrenzeichen überreicht.    
  Am 05.07.2003 konnten wir gemeinsam mit den Schnupfern das letzte Sommerfest in Mintraching feiern.    
  Am 04.10.2003 fand das Wertungsplatteln um den Bayerischen Löwen in Ingolstadt statt. Da nahmen bereits 11 Gaue, u.a. der Gau Nordamerika erstmals, teil. Besonders erfreut über die guten Platzierungen unserer aktiven Mitglieder waren wir, weil unsere erste Aktivgruppe ihren Löwen siegreich verteidigte.    
  Bei unserer Generalversammlung am 25.10.2003 gab es einen größeren Umbruch in der Vereinsführung. Die bisherigen Vorstände Roland Harzer sen. und Anton Gneißl sen. stellten sich nach 15 Jahren nicht mehr als Kandidaten zur Verfügung. Der neue 1. Vorstand Werner Harzer und 2. Vorstand Karl Muck wurden mit sehr großer Mehrheit gewählt.
   
 

Wie auch bereits im Vorjahr, erhielt unsere erste  aktive Gruppe anlässlich der Frühjahrsgauversammlung am 18.04.2004 einen Zinnteller gestiftet vom Münchner Oberbürgermeister Christian Ude als Dank für die erfolgreiche Titelverteidigung des Bayer. Löwen.


   
  Am 25.04.2004 bei unserem Gauwertunsplatteln konnte unsere erste Aktivgruppe zum 10. Male in ununterbrochener Reihenfolge den 1. Preis verteidigen.
   
 

Zur großen Freude unserer in Weichs ansässigen Mitglieder nahmen die Falkenstoaner mit 21 Teilnehmern an der Trachtenwallfahrt nach Ainhofen am 02.05.04 teil. Zu diesem Anlass hatten wir die 1996 gestiftete Falkenstoaner Kerze restaurieren lassen und zum Verbleib in die Wallfahrtskirche gegeben.

   
  Leider mussten wir erfahren, dass unser langjähriges Ehrenmitglied Ludwig Linder im Alter von 64 Jahren am 31.07.2004 verstarb. Er war auch der langjährige 1. Vorstand unseres Patenvereins Edelweiß Kempten und trug erheblich dazu bei, dass diese tiefe und verbindliche Kameradschaft zwischen unseren beiden Vereinen existiert. Selbstverständlich begleiteten wir ihn am 04.08.2004 zu seiner letzten Ruhestätte. Unser Verein war mit Fahne und 28 Mitgliedern nach Kempten/St.Mang gefahren.    
 

Wie bei uns der Brauch war und ist, haben wir gemeinsam mit unserem Patenverein aus Kempten den Trauerabend für Ludwig Linder am 18.09.2004 abgehalten. Gemeinsam mit einem Kleinbuss fuhren wir mit 25 Mitgliedern nach Kempten und begaben uns zuerst an`s Grab von Ludwig Linder. Dazu legten wir eine Blumenschale nieder. Zur Erinnerung sprachen Helmut Gnahm und Roland Harzer sen. einen Nachruf aus dem Leben von Luggi. Musikalisch wurde der Abend von den Kemptner Mitglieder und Christian gestaltet sowie von der Falkenstoaner Stubenmusik Oide Soat`n begleitet.

   
 

Anlässlich des Preisplattelns um den Bayer. Löwen am 10.10.2004 in Kissing/Aichach-Friedberg nahmen 8  Gaue daran teil. Neben den herausragenden Platzierungen unserer Einzelteilnehmer wurde unsere erste Gruppe Aktiv erstmals von der Gruppe Steingaden auf den 2. Platz verwiesen. Wir können aber trotzdem stolz auf unseren Erfolg sein.

   
 

Bei der Herbstgauversammlung am 24.10.2004 in Ismaning wurde Roland Harzer jun. als 3. Gauvorplattler neu in den  Gauausschuss gewählt. Derzeit stellen wir Gautrachtenwart Annamirl Raab, Revisor Anton Gneißl jun. und 3. Gauvorplattler
Roland Harzer jun.

In unserer Herbstversammlung am 13.11.2004 wurde u.a. auch darüber abgestimmt, ob wir die Patenschaft des Trachtenvereins Pullach übernehmen. Nach einer mehr oder weniger kontroversen Diskussion ergab die Abstimmung folgendes Ergebnis: 29 Ja-Stimmen, 9 Nein-Stimmen, 6 Enthaltungen.
   
 

Am 27.11.2004, bei unseren Mitgliederehrungen, gab uns unser Ehrenmitglied Hans Zapf die Ehre, seinen 75. Geburtstag an diesem Tag mit seinem Verein feiern zu können. Ihm zu Ehren war extra der Verbandsvorsitzende Otto Dufter mit Frau Hilde in unser Vereinslokal gekommen. Musikalisch wurde der Abend erstmals von der Sigmertshauser Klarinettenmusik begleitet.

   
 

Am 11.03.2005 erhielten wir die traurige Nachricht, dass unser langjähriges Ehrenmitglied Hans Zapf im Alter von 75 Jahren nach längerer schwerer Krankheit leider verstorben ist.
Der Hans war seit 56 Jahren Falkenstoaner und davon u.a. 2. Vorplattler, 1. Schriftführer und 2. Vorstand. Hans Zapf war der Initiator des ersten  Isargau-Volksliedersingens, unserer Musik- und Theater- sowie Volkstanzgruppe. Die Beerdigung fand am 18.03. im Ostfriedhof mit einer unübersehbaren Menge an Fahnen und Standarten aus Bayern, Württemberg und Österreich statt. Mit ihm verlieren nicht nur wir Falkenstoaner, sondern ganz Bayern, einen aufrechten, standhaften und erfolgreichen Trachtler.
Wir halten ihn und sein Trachtenerbe in Ehren.

   
  Trotz des vorangegangen Ablebens unseres Ehrenmitgliedes Hans Zapf, haben wir unseren Musikhoagarten am 12.03.2005 abgehalten. Es wurde ausdrücklich von den Angehörigen gewünscht, dass wir auch Hans als langjährigen Musikanten auf diese Art ehren. Erfreulicherweise erhielt an diesem Abend unser Vereinsmusiker Roland Harzer sen. das Gaumusikerzeichen für seine langjährigen Verdienste als Vereins- und Gaumusiker von Gaumusikwart Anderl Schwaiger überreicht.    
 

Am 23.07.2005 kam eine Abordnung unseres Brudervereins Pullach zu uns in`s Vereinslokal zwecks Patenbitten. Traditionell wurde das Holzscheitel-Knien und das Auslöffeln der versalzenen Suppe durchgeführt. Die Patenschaft wird voraussichtlich am 15.04.2006 gefeiert.

   
  Beim Gaufest am 21.08.2005 in Maisach erzielten wir bei der Trachtenschau den 5. Platz.    
 

Unserer langen Tradition folgend, führten wir einen Vereinsausflug nach Kempten am 03.09.2005 durch. Dazu war es selbstverständlich, dass wir insbesondere für unsere neugewonnen Mitglieder auch den Falkenstein – unserem Vereinsemblem – besichtigten. Ebenso war es für uns eine Selbstverständlichkeit, vor den Gang in die Gastwirtschaft Schmelztiegel unserem Ehrenmitglied Ludwig Linder zu gedenken. Dazu legten wir am Grab ein Blumengesteck nieder.
Im Rahmen eines wieder Mal unvergesslichen Abends, konnte unser 1. Vorstand Werner Harzer Anne Linder die Ehrenmitgliedschaft der Falkenstoaner überreichen. Ebenso überreichte 1. Vorstand Norbert Fleschhut unseren Ehrenmitgliedern Anton Gneißl sen. und Karl Muck die Ehrenmitgliedschaft von den Edelweißern. Der Abend endete wie gewohnt unfallfrei, aber sehr spät.

   
 

Auf der Bundesgartenschau 2005 haben auch wir Falkenstoaner am 30.09.2005 unser Können dargeboten. Dazu wurde eigens nach sehr langer Zeit wieder mal der Bandltanz und der Steckertanz aufgeführt. Belohnt wurden unsere Darbietungen von zahlreichen Zuschauern und deren Applaus.

   
 

Anlässlich unserer Herbstversammlung am 22.10.2005 hat unser neues Mitglied Brigitte Pinkl kommissarisch das Amt des 1. Schriftführers übernommen, welches Gerhard Blasl aus persönlichen Gründen abgegeben hat; gut, dass unsere Vorstandschaft den Weitblick in 2004 hatte und Brigitte Pinkl als Mitglied aufgenommen hat.

   
 

Am 30.10.2005 fand das Preisplatteln um den Bayer. Löwen in München im Löwenbräukeller statt. Beteiligt haben sich daran 11 der 24 Trachtengaue. Neben unseren herausragenden Einzelplatzierungen (9 Beteiligungen) konnte unsere erste Gruppe wiederum den 1. Platz erreichen und damit den Porzellanlöwen übernehmen.

   
 

Neben den einzelnen Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften, konnte unser 1. Vorstand Werner Harzer am 26.11.2005 Hanni Muck zum Ehrenmitglied ernennen. Der Beschluss wurde in der Ausschuss-Sitzung einstimmig gefasst.

   
  Nach langjähriger Abstinenz hat uns unser Patenkind Echaztaler Pfullingen am 10.02.2006 in unserem Vereinslokal besucht. Nach anfänglichen Berührungsängsten wurde es ein überaus feucht-fröhlicher Abend. Als Fazit haben wir vereinbart, uns zukünftig öfters zu treffen.    
  Außerplanmäßig haben wir am 18.02.2006 erstmals einen eigenen Faschingsball für die Jugend durchgeführt. Dazu haben wir die Jugendlichen von den Vereinen  Birkenstoaner Oberschleißheim, Almarausch-Edelweiß Freising und Isartaler Moosburg im Vereinsheim der Freisinger eingeladen. Unsere altbewährten Musikanten Roland Harzer sen., Werner Harzer sowie Bernhard Ossiander, heizten den Jugendlichen musikalisch ein.    
 

In unserer Frühjahrsversammlung am 22.04.2006 wurde bekanntgegeben, dass unsere 2 jungen Plattler, Markus und Roland Harzer jun., für die Fußball-WM-Einweihungsfeier mit ausgewählt wurden. Eben so wurde bekanntgegeben, dass wir dem Förderverein Holzhausen beitreten.

   
  In der Frühjahrsgauversammlung am 23.04.2006 konnte unserer aktiven Gruppe für den 1. Platz beim Preisplatteln um den Bayerischen Löwen ein schöner Zinnteller- gestiftet von Stadtrat Helmut Pfundstein- übergeben werden.    
 

Am 14.05.2006 fand die Fahnenweihe unseres Patenvereins in Pullach statt. Dazu ließen wir es uns nicht nehmen, ihnen vollzählig die Ehre zu geben. Leider wurde der Festumzug vom Pullacher Publikum nicht angenommen, so dass wir durch leere Straßen marschierten.

   
       
       
 

Für ihre großen Verdienste um das bayerische Brauchtum erhielten folgende Mitglieder die Auszeichnungen:

Ehrenvorstand Albert Tschaffon †:

1983 Medaille "München leuchtet in Bronze"
1990 Bundesverdienstkreuz
1991 Ehrenvorstand Isargau
1994 Medaille „München leuchtet in Silber“

Ehrenmitglied Hans Zapf †:

1981  Bundesverdienstkreuz
1983  Hans-Jakob-Medaille von Baden Württemberg
1984  Bayerischen Verdienstorden
1989  Ehrenkrug des Bayerischen Trachtenverbandes
1990  Medaille „Pro Meritis“
1991  Verdienstmedaille des Deutschen Heimatbundes
1994  Gauehrenzeichen des Oberpfälzer Gauverbandes
1994  Ehrenvorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes
1995  Bezirksmedaille in Gold des Bezirk Oberbayern
1999  Ehrenmedaille für Volkskultur der Stadt München
2003  Goldene Verdienstmedaille des Bundes Österr. Trachten- u. Heimatverbände

Ehrenmitglied Fritz Wiest †:

1987 Bundesverdienstkreuz

Ehrenmitglied Roland Harzer sen.:

2005  Ehrenzeichen für verdiente Musikanten im Isargau
2005  Ehrenzeichen des Bayer. Ministerpräsidenten für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit

Ehrenmitglied Hanni Muck:

2007  Ehrenzeichen der Bayerischen Trachtenjugend

Ehrenmitglied Karl Muck:

2007  Ehrenzeichen der Bayerischen Trachtenjugend